Transfers

Schalke mit Doppelspitze zurück in die Bundesliga? Auch Serdar Dursun soll noch kommen

Serdar Dursun
Foto: imago images

Mit Simon Terodde, der in 250 Zweitliga-Spielen für den MSV Duisburg, den 1. FC Union Berlin, den VfL Bochum, den VfB Stuttgart, den 1. FC Köln und aktuell den Hamburger SV 139 Treffer erzielt und 39 weitere vorbereitet hat, konnte sich der FC Schalke 04 für die anstehende Zweitliga-Saison bereits einen Torgaranten sichern.  Der 33-Jährige soll aber augenscheinlich nicht der einzige neue Stürmer bleiben, der für die Königsblauen auf Torejagd gehen soll.

Auch nach der Terodde-Verpflichtung wirbt Schalke weiter um Serdar Dursun, der wie Terodde in der laufenden Saison 21 Mal getroffen hat. Der 29 Jahre alte Deutsch-Türke kann den SV Darmstadt 98 dank seines auslaufenden Vertrages ablösefrei verlassen und wird aktuell sowohl mit Vereinen aus der türkischen Süper Lig als auch mit dem HSV und Schalke in Verbindung gebracht.

HSV als größter Konkurrent?

Für Schalke spricht, dass Dursun Trainer Dimitrios Grammozis aus der gemeinsamen Zeit in Darmstadt kennt. Die Konkurrenz durch Terodde wäre derweil kein Problem, plant Grammozis doch nach Informationen der „Bild“ in der neuen Saison mit einem 3-5-2 und soll Dursun bereits über seine Pläne bezüglich einer Doppelspitze informiert haben.

Dursun weilte allerdings zuletzt auch zu Gesprächen in seiner Geburtsstadt Hamburg. Die Möglichkeit, dass der 1,90 Meter große Mittelstürmer in der kommenden Saison mit dem HSV gegen Schalke antritt, ist nicht ausgeschlossen. Für Schalke wäre es daher ein netter Nebeneffekt einer Dursun-Verpflichtung, dass sich einer der potentiell größten Rivalen im Kampf um den Aufstieg bei der Stürmersuche umorientieren müsste – sofern der HSV mit Horst Hrubesch nicht doch noch der Aufstieg in dieser Saison gelingt.