Schalke News

Trotz Trainings-Angebot von Schalke: Bentaleb und Harit nehmen sich eigene Fitness-Coachs

Nabil Bentaleb und Amine Harit
Foto: imago images

Im Falle von Nabil Bentaleb scheint das Tischtuch zwischen ihm und dem FC Schalke 04 ohnehin längst zerschnitten zu sein. Doch auch Amine Harit lehnte das Angebot des Clubs ab, auf dem Gelände von Schalke mit einem dortigen Fitness-Trainer zu trainieren. Stattdessen trainieren sie nun anderenorts mit je einem eigens selbst engagierten Fitness-Coach.

Auf der heutigen Pressekonferenz hatte Trainer Manuel Baum publik gemacht, dass man den beiden vorläufig suspendierten Spielern das Angebot gemacht hätte, auf dem Vereinsgelände zu trainieren. Dieses hätten beide aber abgelehnt. Beide Spieler hätten einen Fitness-Coach engagiert und das heißt jeder jeweils einen. Auf Instagram zeigte Nabil Bentaleb bereits ein Video, in welchem er in voller Aktion zu sehen ist. Dies allerdings offenbar im eigenen Garten. Bentaleb hatte erst vor Kurzem angekündigt, eventuell rechtliche Schritte gegen die Entscheidung des Clubs, ihn zu suspendieren, gehen zu wollen. Dieses im Raum stehende Vorgehen des dauerhaften Unruheherds (die aktuelle ist bereits Bentalebs fünfte Suspendierung) wollte Manuel Baum nicht weiter kommentieren. Allerdings betonte Baum, dass es durchaus handfeste Gründe für seine Entscheidung geben, auf Bentaleb vorerst komplett zu verzichten. Diese Entscheidung sei „wohldurchdacht“. Eine Trennung spätestens im Sommer scheint damit unausweichlich zu sein.

Embed from Getty Images

Trainieren aktuell abseits von Schalke 04

Anders sieht es im Fall von Amine Harit aus. Dieser hatte weder ein Video mit seinen Trainingsaktivitäten gepostet noch etwaige rechtliche Schritte angedroht. Sportlich wäre beide ohne Frage eine Hilfe, sofern sie die nötige Einstellung mitbringen. Zumindest im Fall von Harit scheint die Tür für eine Rückkehr noch offen zu stehen. In Kürze soll es zu weiteren Gesprächen zwischen Coach, Club-Verantwortlichen und dem jungen Harit kommen, der zuletzt beim 0:2 gegen den VfL Wolfsburg provokant lustlos agiert hatte und noch vor der Halbzeitpause von Baum ausgewechselt worden war. Daraufhin war Harit schnurstracks und ohne Gruß in der Kabine verschwunden.

Ihm scheint man aber noch eine weitere Chance gewähren zu wollen, sofern Harit sich gewillt zeigt, seine Einstellung zu überdenken und den Erfordernissen in einer Partie der Bundesliga anzupassen.