Transfers

Torwarttausch im Gespräch: Kommt Frederik Rönnow für Markus Schubert?

Markus Schubert
Foto: TF-Images/Bongarts/Getty Images

Seine Rückkehr zum FC Schalke 04 nach einem unbefriedigenden Jahr mit zwei Leihstationen bei Norwich City und Brann Bergen hat sich Ralf Fährmann sicherlich anders vorgestellt. Beim FC Bayern München (0:8) und gegen den SV Werder Bremen (1:3) kassierte der 32-Jährige in 180 Minute elf Gegentore, verhinderte dabei aber gerade in München sogar noch Schlimmeres.

Gegen Bremen war Fährmann bei allen drei Gegentreffern durch Niclas Füllkrug machtlos, muss nun aber womöglich dennoch schon wieder um seinen Platz im Schalker Tor fürchten. Denn laut einem Bericht der „Sport Bild“ könnte es zwischen Schalke und Eintracht Frankfurt zu einem Torhütertausch kommen. Demnach steht ein Wechsel von Frankfurts Frederik Rönnow zu S04 im Raum, während im Gegenzug Schubert bei der Eintracht unterschreiben könnte.

Rönnow will spielen

Rönnow hat den Anspruch, bei einem Verein die Nummer eins zu sein und diesen in der vergangenen Saison auch untermauert, als Frankfurts Stammkeeper Kevin Trapp verletzungsbedingt fehlte. Letzterer ist nun aber wieder fit und trotz Spekulationen um einen Wechsel des Nationalspielers sieht es nach einem Verbleib Trapps aus. Für Rönnow, der auch die EM 2021 mit Dänemark im Blick hat, blieben damit weiterhin nur gelegentliche Einsätze womöglich im DFB-Pokal. In der Europa League kann sich der 28-Jährige mangels Qualifikation mit der SGE in dieser Spielzeit auch nicht bewähren.

Schubert hat unterdessen vergangene Saison seine Chance auf Schalke nicht genutzt und in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit das Duell mit Fährmann verloren. Ob der ehemalige Dresdner bei S04 überhaupt noch einmal Fuß fassen kann, erscheint fraglich. In Frankfurt wäre der 22-Jährige zwar zunächst auch nur Ersatz für Trapp, könnte aber unbelastet starten.