Transfers

Wechsel von Weston McKennie zu Juventus Turin offiziell – Leihe inklusive Kaufoption

Weston McKennie
Foto: imago images

Nachdem zuvor am Nachmittag noch berichtet wurde, die Vollzugsmeldung des Wechsels von Weston McKennie zum FC Schalke 04 zu Juventus Turin könnte wegen fehlender Formalitäten noch bis zum Beginn der neuen Woche dauern, machten beide Klubs am späten Samstagabend doch noch Nägel mit Köpfen.

Schalke bestätigte den Abgang des US-Nationalspielers, der 2016 aus der Dallas Academy nach Gelsenkirchen gekommen war, auf der vereinseigenen Webseite. Demnach wechselt McKennie wie erwartet zunächst für ein Jahr auf Leihbasis zum italienischen Rekordmeister. S04 teilte aber auch mit, dass der Transfervertrag „diverse Optionen, wonach aus dem Transfer auf Leihbasis im Sommer 2021 ein definitiver Transfer werden könnte“ existieren.

Zuletzt wurde über eine Kaufpflicht mit einer festgeschriebenen Ablöse im Bereich von 18 Millionen Euro spekuliert. Dazu gibt es aber ebenso keine offiziellen Angaben wie zur Höhe der Leihgebühr. Diese soll unterschiedlichen Meldungen zufolge zwischen drei und sechs Millionen Euro liegen.

Juventus als „wirtschaftlich sinnvollste“ Option für Schalke

Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider machte in seinem Kommentar zum Wechsel deutlich, dass die Königsblauen den eigentlich noch bis 2024 unter Vertrag stehenden McKennie unter anderen wirtschaftlichen Voraussetzungen nicht hätten ziehen lassen. „Natürlich ist die Entscheidung, einen talentierten Spieler wie Weston abzugeben, auch ein Stück weit der wirtschaftlichen Situation unseres Clubs geschuldet“, so Schneider, der in dieser Hinsicht mit der Entscheidung des 21-jährigen Mittelfeldspielers für Juventus aber gut leben kann: „Die Übereinkunft mit Juventus Turin ist nach Gesprächen mit verschiedenen Vereinen die wirtschaftlich sinnvollste für Schalke und die sportliche attraktivste für Weston.“

Gut möglich, dass Schalke mit den entstandenen finanziellen Freiräumen nun zeitnah selbst auf dem Transfermarkt tätig wird und die dringend benötigten Verstärkungen insbesondere für die rechte Abwehrseite und den Angriff an Land ziehen kann.