Transfers

Ozan Kabak auf der Wunschliste von Leicester City?

Ozan Kabak
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Nach wie vor gilt ein zeitnaher Abschied von Weston McKennie in Richtung englischer Premier League als sehr wahrscheinlich. Vor allem dem FC Southampton und Aston Villa wurde in den vergangenen Tagen gesteigertes Interesse am US-Nationalspieler nachgesagt. Vor dem Abschluss allerdings steht ein McKennie-Transfer nicht, wäre der Mittelfeldmann doch andernfalls kaum im Trainingslager in Österreich dabei.

Die mehr als 20 Millionen Euro Ablöse, die Schalke für McKennie vorschweben, sollen aber unverändert einen wesentlichen Beitrag zur Entspannung der finanziellen Situation leisten. Gleichzeitig hätten die Königsblauen bei einem McKennie-Verkauf die Möglichkeit, andere Leistungsträger wie Amine Harit und Ozan Kabak zu halten.

Kabaks Ausstiegsklausel greift erst 2021

Dass Kabak seinen bis 2024 laufenden Vertrag auf Schalke erfüllen wird, gilt unterdessen längst als unwahrscheinlich. Den 20-jährigen Innenverteidiger haben bereits zahlreiche Top-Klubs auf dem Radar, die auch um die Ausstiegsklausel wissen, die ab Sommer 2021 greift und Kabak einen Wechsel für rund 45 Millionen Euro ermöglichen soll.

Nicht ausgeschlossen ist aber auch ein vorzeitig Abschied des türkischen Nationalspielers. Insbesondere dann, sollte sich ein lukrativer Transfer von McKennie doch noch zerschlagen. Dann müsste ein anderer Stammspieler für eine hohe Einnahme sorgen, wobei der Kreis der in Frage kommenden Kandidaten überschaubar ist.

Kabak soll derweil laut der „Daily Mail“ auf der Wunschliste von Leicester City stehen. Der Tabellenfünfte der letztjährigen Premier-League-Saison hält aktuell Ausschau nach einem möglichen Ersatz für Caglar Söyüncü, der zuletzt mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht wurde. Die beiden Türken könnten bei Leicester aber durchaus auch gemeinsam die Innenverteidigung bilden und sich so mit Blick auf die Nationalmannschaft einspielen.