Schalke News

Europa-League-Finalturnier auf Schalke?

Veltins Arena
Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Kommt die Europa League vielleicht nach Gelsenkirchen, obwohl der FC Schalke 04 nicht dabei ist? Die besonderen Umstände in der Corona-Pandemie könnten dies möglich machen. Angeblich soll sich NRW mit den drei Standorten Gelsenkirchen, Düsseldorf und Köln um die Austragung des Finalturniers bemühen.

Die Europa League ist wie die Champions League bislang nur unterbrochen, nicht abgebrochen. Was wiederum bedeutet, dass in ihr voraussichtlich doch noch ein Sieger ermittelt werden soll. Aufgrund der großen Enge im Terminplan sollen die verbleibenden Viertel- und Halbfinals aber nicht in Hin- und Rückspiel ausgetragen werden, wie sonst üblich. Angedacht ist vielmehr eine Art Turnier, in dem die qualifizierten Teams alle am selben Ort bzw. in derselben Region weilen und die Partien in rascher Folge hintereinander absolvieren.

In anderen Sportarten kennt man derartige „Final-Four-Turnier“ ab dem Halbfinale, hier würde die UEFA wohl bereits mit dem Viertelfinale beginnen. Das hieße auch: ein Stadion allein wäre da kaum ausreichen und der Rasen schnell ramponiert. Also denkt man an eine Region, in der gleich mehrere Stadien räumlich nah beieinander liegen. Da kommt dann NRW ins Spiel, wo es zahlreiche Proficlubs mit entsprechenden Stadien gibt. Diese liegen oft weniger als eine Stunde Fahrtzeit auseinander.

Embed from Getty Images

Köln, Düsseldorf und Schalke statt Danzig als Ausrichter

Im Falle von NRW wären die Stadien in Köln, Düsseldorf und Gelsenkirchen die Kandidaten. Dortmund und Mönchengladbach haben dafür bereits abgewinkt. Und ein dickes Plus gegenüber einer anderen, ebenfalls interessierten Region besitzt dieses Trio zudem auch. Frankfurt, Mainz und Sinsheim wären zwar ebenfalls Kandidaten, liegen aber in drei unterschiedlichen Bundesländern. Damit unterliegen sie auch abweichenden Hygieneregeln.

Sollte tatsächlich NRW und damit auch Schalke den Zuschlag für das Endturnier der Europa League erhalten, wäre das sicher eine nette Anerkennung für diese fußballverrückte Region an Rhein und Ruhr. Die Fans hätten dennoch nicht allzu viel davon. Auch diese Spiele würden ziemlich sicher noch ohne Zuschauer in den Stadien stattfinden.