Transfers

Cedric Teuchert bleibt in Hannover – Gespräche vor dem Abschluss

Cedric Teuchert
Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Anhand von nur drei erzielten Toren in den letzten elf Spielen lässt sich unschwer erkennen, wo den FC Schalke 04 ganz besonders der Schuh drückt. Während mit den Mittelfeldspielern Suat Serdar und Amine Harit die beiden besten Torschützen aktuell verletzt sind, fehlen Iin der Offensive Spieler, die verlässlich Torgefahr ausstrahlen.

Eine große Baustelle für den Sommer-Transfermarkt steht damit schon fest. Allerdings ist momentan zu befürchten, dass aufgrund der angespannten finanziellen Lage keine großen Sprünge möglich sein werden. Nicht ausgeschlossen daher, dass der seit Winter an den 1. FC Köln verliehene und dort aufgeblühte Mark Uth noch einmal einen neuen Anlauf auf Schalke starten soll.

Nachschlag im Aufstiegsfall

Ein anderer, bereits seit Saisonbeginn verliehener Angreifer hat dagegen voraussichtlich keine Zukunft in Gelsenkirchen. Vielmehr zeichnet sich ab, dass der Anfang 2018 vom 1. FC Nürnberg zu S04 geholte Cedric Teuchert fest zu Hannover 96 wechseln wird. Die Niedersachsen, für die Teuchert in 19 Zweitliga-Einsätzen dieser Saison fünf Tore und drei Vorlagen verbuchte, machen zwar nicht von ihrer Kaufoption in Höhe von 1,5 Millionen Euro Gebrauch, haben sich aber mit Schalke offenbar schon weitgehend auf einen fixen Transfer verständigt.

Nach Informationen der „Bild“ bezahlt Hannover eine Basisablöse von 800.000 Euro, um Teuchert endgültig aus Schalke loszueisen. Diese Summe kann sich noch weiter erhöhen, sollten die 96er kommende Saison in die Bundesliga aufsteigen. Offiziell bestätigt ist der Transfer indes noch nicht.